Hinweise zum Praktikumsbericht (Bachelor)

Ein Praktikum in Kombination mit einem praktikumsbegleitenden Seminar bietet Ihnen in mehrerlei Hinsicht eine gute Chance:

  1. Sie können praktische Erfahrungen sammeln.
  2. Sie können Ihre gesammelten Erfahrungen reflektieren, analysieren und bewerten.
  3. Sie können aus diesen Reflexionen neue Erkenntnisse und Erfahrungen gewinnen.
  4. Sie können Ihre ganz persönlichen Arbeitsstrategien, Ihre Fähigkeiten und Fehler sowie Ihre Wünsche und Ziele besser lokalisieren.
  5. Sie können die Strukturen außeruniversitärer Einrichtungen kennen lernen und so erste berufliche und außeruniversitäre Kontakte knüpfen, die Ihnen später in Ihrem Berufsleben möglicherweise weiterhelfen können.

Aus diesem Grund sollten Sie den Praktikumsbericht generell in diesem Licht betrachten. Im besten Fall stellt der Praktikumsbericht eine Art „Portfolio-Arbeit“ dar, in der Sie Ihre Ausgangslage, Ihre Erwartungen, Ihre Erfahrungen und Ihren Lernprozess dokumentieren. Wie so ein Portfolio aussehen kann, können Sie auf der folgenden Internetseite nachlesen: http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/PRAESENTATION/portfolio.shtml

Hier einige Vorschläge für Aufbau und Inhalt:
 

1. Einleitung

Ihre bisherigen Erfahrungen, generelle Haltung gegenüber Praktika…

2. Motivation

Warum diese Institution, warum dieses Land, warum diese Art des Praktikums, Ihre Erwartungen und Hoffnungen, …?

3. Eckdaten

a) die Institution: Schule oder Firma, Ort, Land, Größe, Alter, Art, usw.b) Ihr Praktikum: Zustandekommen, Dauer, Umfang, Arbeitsbereich, Art, Betreuung während des Praktikums, …

4. Beschreibung

Ihren täglichen Ablauf, Ihre Aufgaben, ggf. eigene Unterrichtsentwürfe, eigene Projekte, …

5. Reflexion

Ihre Stärken und Schwächen, Ihre Fähigkeiten und Fehler, …

6. Bewertung

Was war positiv / negativ: an der Institution, an der Betreuung, am Ablauf, an Ihren Erfahrungen?

7. Schluss

Sind Ihre Erwartungen erfüllt worden? Was ließe sich besser machen? Können Sie die Praktikumsstelle an KommilitonInnen weiterempfehlen?

Weitere Vorgaben:
  • Umfang: mindestens 5 Seiten
  • Formatvorgaben (Zeilenabstände etc.): siehe DaZ/DaF-Style Sheet
  • Einreichungsform: einfach in Papierform und zusätzlich als digitale Version

Zuletzt geändert: Montag, 8. Juni 2015, 14:43